Logo Office de Tourisme de Colmar

1946 :

Colmar wird das Kriegsverdienstkreuz 1939-1946 verliehen.

1947 :

Die Unterstaatssekretärin für Kultur, Jeanne Laurent, leitet die Dezentralisierung der französischen Theater ein. Colmar wird Sitz des Theaters "Centre dramatique de l´Est".

Joseph Rey wird in das Bürgermeisteramt gewählt. 30 Jahre lang wird er die Geschicke der Stadt leiten und ihre Entwicklung wesentlich fördern.

1948 :

Eröffnung der ersten regionalen Messe für Weine aus dem Elsass, die zu einer der wichtigsten wirtschaftlichen und touristischen Attraktionen der Region wird.

1958 :

Im Norden der Stadt entsteht ein großes Industriegebiet.
>> Ein neues Industriegebiet


Das Colmarer Industriegebiet.

1959 :

Die Stadt dehnt sich nach Westen aus. Schaffung des "Gebietes vorrangiger städtebaulicher Erschließung", das nach der Fertigstellung 10 Jahre später 12000 Einwohner zählen wird.

1963 :

Der Präsident der konsularischen Versammlung des Europarats, Pierre Pflimlin, überreicht der Stadt Colmar vor Matthias Grünewalds Isenheimer Altar im Unterlinden Museum die europäische Ehrenfahne.

1964:

Der Flugplatz Colmar-Houssen wird in Betrieb genommen. Gründung der Interessengemeinschaft Mittelelsass-Breisgau, einer grenzüberschreitenden Initiative für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung. Auf nationaler Ebene stellt sie ein Pilotprojekt dar.


Die neuen Stadtviertel im Westen.

1966 :

Durch einen interministeriellen Erlass wird ein großer Teil der historischen Altstadt unter Denkmalschutz gestellt.

1968 :

Beginn der Restaurierungsarbeiten im Gerberviertel, die 1974 abgeschlossen sein werden. Einweihung des Messegeländes im Norden der Stadt. Colmar wird Universitätsstadt.

Das Atelier lyrique du Rhin kommt nach Colmar. Es gehört zur Opéra du Rhin, die von Straßburg, Mulhouse und Colmar gemeinsam verwaltet wird.

>> Eine spektakuläre Restaurierung

1972 :

Weitere Teile der Altstadt werden unter Denkmalschutz gestellt. Beginn der Renovierungsarbeiten in der Martinskirche, die 1985 abgeschlossen werden.

1974 :

Am 22. Juni gibt die Band Pink Floyd auf dem Messegelände ein Konzert vor 12000 Zuschauern.
>> Woodstock in Colmar

1975 :

Colmar zählt 67410 Einwohner und eröffnet seine erste Fußgängerzone.

1978 :

Das Unterlinden Museum verzeichnet eine jährliche Besucherzahl von mehr als 350000 Kunstliebhabern. Damit ist es das meistbesuchte Museum in der französischen Provinz.

1979 :

In der Dominikanerkirche findet das erste Internationale Musikfestival von Colmar unter der Leitung des deutschen Dirigenten Karl Münchinger statt.

1983 :

Städtepartnerschaft mit Eisenstadt, Hauptstadt des Burgenlandes in Österreich und Stadt des Komponisten Joseph Haydn.
 

1987 :

Partnerschaft mit der amerikanischen Universitätsstadt Princeton kurz nach den Feierlichkeiten zum hundersten Jahrestag der Freiheitsstatue, einem Werk des Colmarers Auguste Bartholdi.

1989 :

Der russische Violonist und Dirigent Vladimir Spivakow wird Leiter des Internationalen Musikfestivals, das innerhalb weniger Jahre einen internationalen Ruf erlangt.

Der Direktor des Internationalen Musikfestivals von Colmar, Vladimir Spiwakow.

1990 :

Eröffnung des Schauspielhauses Théâtre de la Manufacture in der ehemaligen Tabakmanufaktur, in der auch das Atelier du Rhin, sowie Bühne und Ausbildungsstätte der Opéra du Rhin untergebracht sind.

1993 :

Das Technische Hochschulinstitut von Colmar wird autonomer Bestandteil der Université de Haute-Alsace.
Partnerschaft mit der ungarischen Stadt Györ, die 120000 Einwohner zählt und zwischen Wien und Budapest liegt.

1995 :

Eröffnung der östlichen Umgehungsstraße. Damit verschwindet der letzte neuralgische Punkt der Verkehrsachse, die den Norden mit dem Süden der Region verbindet.

1996 :

Das Espace d´art contemporain André Malraux (Zentrum für zeitgenössische Kunst) wird eröffnet. Zwei neue kulturelle Events verlängern den Colmarer Veranstaltungskalender: das Jazzfestival und das Filmfestival "Sieben Tage für die siebte Kunst".

1997 :

Die Altstadt putzt sich heraus. Die alten Straßen werden renoviert, die Kirche Saint-Matthieu, die ehemalige Franziskanerkirche, restauriert. Auch die Beleuchtung der Innenstadt wird neu konzipiert: sie soll die Baudenkmäler optimal zur Geltung bringen.


Das Internationale Musikfestival zu Gast in der restaurierten Kirche Saint-Matthieu.

1999 :

Parallel zur Aufwertung der historischen Altstadt starten Gilbert Meyer, Bürgermeister von Colmar seit 1995, und der Stadtrat ein umfassendes Programm zur städtebaulichen Restrukturierung der westlichen Stadtviertel. Die Renovierung des sogenannten "Palais-Royal"-Häuserblocks macht den Anfang.

2000 :

Das Stadttheater präsentiert sich im neuen Gewand, der neu angelegte und von nun an autofreie Place Rapp lädt zum Bummeln ein. Das Freilichttheater auf dem Messegelände wird vergrößert und modernisiert.

 
Ein neues Theater                                            

 

Zum Seitenanfang