Eine facettenreiche Stadt!

Für Georges Duhamel (der dies 1931 schrieb) war Colmar die „schönste Stadt derWelt“… Oft hört man auch, dass es wohl die „elsässischste“ aller Städte im Elsass sei! Ohne sich mit Superlativen überbieten zu wollen, ist Colmar doch ohne Zweifel dank seines reichen und vielfältigen historischen und architektonischen Kulturerbes eine außergewöhnliche Stadt.

Als Zentrum der Region Centre-Alsace, nahe der deutschen und schweizerischen Grenze, zwischen Vogesen und Rhein, Strassburg und Mülhausen, bietet die Stadt ihren Besuchern eine atemberaubende Kurzfassung von mehr als tausend Jahren europäischer Geschichte.
Im Übrigen hat sich Colmar mit seinen 68.000 Einwohnern eine faszinierende Attitüde einer typischen „Stadt auf dem Land“ bewahrt, die einen großen Teil ihres Charmes ausmacht. 

 

 

Die ehemalige PolizeiwacheColmar: Stadt der Kunst, der Geschichte und des Kulturerbes 

Ihr historischer Stadtkern, in dem die Wogen der Geschichte so wundervoll geschützt blieben, steht vollständig unter Denkmalschutz, er profitierte von einer besonders sorgfältigen Restaurierung und seit mehr als zwanzig Jahren von einer konstanten Denkmalpflege. Die große Fußgängerzone der Stadt erlaubt den Besuchern, die unnachahmlichen Reichtümer eines vielfältigen Kulturerbes, welche vom Mittelalter bis heute reichen, in aller Ruhe zu erkunden.

Ob es das das Kopfhaus ("La Maison des Têtes", gebaut im 17. Jahrhundert), das seinen Namen den 111 Köpfen an seiner Fassade zu verdanken hat, oder das Pfisterhaus ("La maison Pfister"), ein bürgerliches Haus aus der Renaissance, das mit Anlehnung an das Mittelalter erbaut wurde, ist, jedes Monument ist einzigartig in seiner Art.

Maria im Rosenhang von Martin Schongauer

Die kirchliche Kunst in Colmar zeigt eine andere, nicht minder reiche Seite: Die Dominikanerkirche ("L'Eglise des Dominicains") die die gefeierte "Maria im Rosenhag" des elsässischen Malers und Graveurs Martin Schongauer zeigt und die Stiftskirche St. Martin ("La Collégiale Saint Martin) sind wunderbare Beispiele schlichter und nüchterner gotischer Kunst, einer klaren Einfachheit.

Während sie durch die Straßen spazieren, können die begeisterten Besucher viele schöne Aushängeschilder und bunte Dächer entdecken. Flanieren sie am Kai des Fischereiviertels ("Quai de la Poisonnerie") entlang, zu früheren Zeiten neuralgisches Zentrum der Fischerei und der Fischmärkte, werden sie vom Charme des malerischen Viertels Klein-Venedig ("Petite Venise") in den Bann gezogen.

 


„Issenheimer Altar“ von Matthias Grünewald

Colmar: Stadt der Museen

Das Unterlinden-Museum ("Le Musée d'Unterlinden"), eines der bekanntesten Museen in Frankreich und international, ist in einem alten Dominikaner-Konvent des 13. Jahrhunderts eingerichtet. 1852 eröffnet, empfängt das Museum heute fast 200 000 Besucher jährlich, die kommen, um die bedeutende Sammlung rheinischer Skulpturen aus dem Mittelalter und der Renaissance, oder auch den berühmten „Isenheimer Altar“ von Matthias Grünewald (gemalt zwischen 1510 und 1516), Prunkstück der Colmarer Sammlung und geltend als eines der Welt-Hauptwerke historischer Kunst, zu bewundern. 

Das Bartholdi-Museum ("Le Musée Bartholdi") befindet sich im Geburtshaus des Bildhauers Frédéric Auguste Bartholdi (1834-1904) und beherbergt eine große Sammlung von Statuen, Büsten, Skizzen, Originalmodellen, Zeichnungen und Gemälden. Ein ganzer Saal ist seinem Hauptwerk, der „La Liberté Eclairant le Monde“ gewidmet, das unter dem Namen „Freiheitsstatue“ deutlich bekannter ist. Viele Monumente von Bartholdi sind zu entdecken, wenn Sie durch die Straßen von Colmar spazieren: „Der kleine Winzer“, die Statur des General Rapp, der „Elsässische Fassbinder“,…

Und nicht zu vergessen: das Spielzeugmuseum ("Le musée du jouet") und das Naturgeschichtliche Museum ("Museum d'histoire naturelle")…



Tourismusbüro von Colmar und seine Region

 Place Unterlinden
68000 COLMAR - FRANCE

ÖFFNUNGSZEITEN

Von Montag bis Samstag:
02/01 > 31/03:
9.00 Uhr - 17.00 Uhr
01/04 > 31/12:
9.00 Uhr - 18.00 Uhr
Sonntags und Feiertage:
10.00 Uhr - 13.00 Uhr
Karfreitag - Sonntags während der Weihnachtsmärkte: 10.00 Uhr - 13.00 Uhr und 14.00 Uhr - 17.00 Uhr
Weihnachtstag - 25. Dezember: 14.00 Uhr - 17.00 Uhr
1. Januar: Geschlossen

  • +33 (0)3 89 20 68 92
  • Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!